Sprühhalsbänder für sind im Gegensatz zu diversen Würgehalsbändern und ähnlichen Konstruktionen eine schmerzfreie Variante des Erziehungshalsbandes. Der Hund wird von unerwünschtem Verhalten abgebracht, indem ein ungefährlicher Luftstoß einen Zischlaut erzeugt, vor dem sich der Hund erschrickt. Damit lässt sich unerwünschtes Verhalten dem Hund schnell und wirkungsvoll ab erziehen. Wie jede Erziehungsmethode, wirkt ein Sprüh-Erziehungshalsband über die damit verbundene Konditionierung, also einen psychologischen Impuls.

Konditionierung

Die Konditionierung funktioniert auf zwei verschiedene Weisen: durch positive Verstärkung (Belohnung) oder negative Verstärkung (Bestrafung). Es wurde gezeigt, dass das Gehirn sich negative Verstärkung, also Bestrafungen schneller einprägt und länger im Bewusstsein behält. Bei einem Sprüh-Erziehungshalsband handelt es sich um eben diese Form der Konditionierung, woraus die Effektivität abzuleiten ist.

Die Frage ist, wieso dieser harmlose Luftstoß so effektiv ist. Die Antwort liegt im angeborenen Instinkt des Hundes. Das zischende Geräusch assoziiert der Hund mit einer Gefahr, die von einer versteckten Schlange oder einem anderen zischenden Tier ausgeht. Der Hund ist somit der Überzeugung sein Leben sei in Gefahr und reagiert zunächst ängstlich. In Folge der Tatsache, dass der Hund die Quelle nicht lokalisieren und erst recht nicht ihr entfliehen kann, reagiert er mit der Zeit panisch oder regelrecht paranoid.

Man kann mit einem solchen Erziehungshalsband einen Hund zu einem 100%ig gehorsamen, naja, psychischen Wrack erziehen.

Ein Mensch kann sich das so vorstellen, als würde er von einer unsichtbaren Person verfolgt werden, die ihn gelegentlich ohrfeigt. Eine Ohrfeige ist ebenfalls nicht gefährlich, aber man fürchtet sich trotzdem davor. Die Gefahr

Neben der psychischen Labilität durch die Angst vor einer nicht einschätzbaren Gefahr, besteht das Risiko einem Hund falsche Zusammenhänge an zu erziehen. Wenn beispielhaft das Hinrennen oder Anspringen einer bestimmten Person ab erzogen werden soll und der Hund diese Person mit dem Sprühhhalsband in Verbindung bringt, stellt irgendwann nicht das Geräusch, sondern diese Person die reale Gefahr da.

Aggressives Verhalten ist dann kaum noch zu vermeiden! Das sind die tatsächlichen Gründe, wieso ein Erziehungshalsband so schnell und effektiv wirkt. Ein technischer Mangel macht diese Halsbänder zu einem weiteren Risiko: Da der Luftstoß per Funkfernbedienung ausgelöst wird, kann es durchaus passieren (und ist schon vorgekommen), dass wegen gleicher oder ähnlicher Frequenzen die eigene Fernbedienung das Halsband eines fremden Hundes auslöst, bzw. ein fremder Halter das Halsband des eigenen Hundes betätigt.

Daher sollte bei der Anschaffung eines Erziehungshalsbandes immer auf hochwertigkeit geachtet werden! Weitere Informationen zum Einsatz und zur Technik von Erziehungshalsbändern finden Sie auf http://erziehungshalsband.eu

Fazit

Sicherlich gibt es im Hausgebrauch für außerordentlich wesensfeste Hunde mögliche Einsatzgebiete für ein solches Erziehungshalsband, jedoch sollte man als Halter überlegen ob auf diese kurze Entfernung eine Fernbedienung das richtige Mittel darstellt und es einen angemessenen Ersatz für den sozialen Kontakt zwischen Hund und Herrchen ergibt.

Für den Einsatz in der Öffentlichkeit sind diese Halsbänder aufgrund verschiedener, je nach Situation nicht kontrollierbarer Gefahren nicht zu empfehlen. Insgesamt stellt ein Sprühhalsband trotz physischer Unbedenklichkeit ein sehr fragwürdiges Mittel zur Erziehung von Hunden dar und jeder Halter sollte für sich entscheiden, ob er sein Tier mit einer Form von psychischer Gewalt erziehen will, anstatt nach tierfreundlicheren und für Hund und Herrchen sichereren und angenehmeren Methoden zu suchen.